6 Tipps zum E-Mail-Marketing, um Kunden nicht zu verärgern

E-Mail-Marketing - Best practices

Wurdest du in letzter Zeit von nigerianischen Prinzen kontaktiert? Oder hast du ein exklusives Angebot für billige kanadische Drogen bekommt? Oder eine kostenlose Reise nach Jamaika, nachdem du eine Umfrage ausgefüllt hattest?

Spam-E-Mails sind eine Epidemie, die seit den frühesten Tagen des Internets existiert und trotz aller Versprechungen nicht so schnell verschwinden wird. Es gibt nur wenige Dinge, die ärgerlicher sind als Spam-E-Mails. Mails, die deinen Posteingang mit unerwünschten Angeboten oder Versuchen, dich zu betrügen, füllen.

Bestimmt kennst du als Unternehmer die Frustration, wenn deine sorgfältig erstellten, zielgerichteten E-Mail-Marketing-Mails von E-Mail-Anbietern als Spam behandelt werden. Wenn es deinen Marketing-E-Mails gelingt, an ihren Junk-Mail-Ordnern vorbeizuschlüpfen, musst du dich immer noch mit dem verständlichen Misstrauen deiner Kund*innen auseinandersetzen. Selbst wenn sie wissen, dass deine Marketing-E-Mails sicher sind, werfen sie sie möglicherweise einfach in den Papierkorb. Nur weil sie keine Zeit dafür haben oder sie haben das Gefühl, dass sie deine E-Mails zu oft erhalten und möchten auf die gefürchtete Schaltfläche “Abbestellen” klicken.

Was sind also die besten Methoden, um sicherzustellen, dass deine Marketing-E-Mails deine Kontakte nicht verärgern?

Vermeide auf jeden Fall, dass deine Marketing-E-Mails als Spam angesehen werden, indem du diese einfachen E-Mail-Richtlinien befolgst.

Zahl 1

Sende Mails nach einem regelmäßigen Zeitplan

Geplante Regelmäßigkeit erzeugt Vertrautheit. Wenn du in zufälligen Abständen E-Mail-Marketing-Mails an deine Kund*innen sendest, könnten sie das als SPAM empfinden. Wenn du deine Marketing-E-Mails stattdessen in regelmäßigen Abständen senden, z. B. zu Beginn des Monats oder jeden Montag eine, ist das sinnvoller. Die Kontakte deiner Liste werden das Muster erkennen, die E-Mails erwarten und nicht das Gefühl haben, dass du sie belästigst.

Ein Redaktionsplan ist übrigens sehr hilfreich dabei, der regelmäßigen Versand von E-Mails einzuplanen. Dies kann eine großartige Aufgabe für virtuellen Assistenten sein, die Erfahrung mit E-Mail-Marketing haben: Erfahrung mit der Einrichtung detaillierter Kalender und welche Marketing-E-Mails wann gesendet werden sollen.

Zahl 2

Mehrwert bieten

Die Bereitstellung von Wert und Inhalt in deinen Marketing-E-Mails, Online-Magazinen und Newslettern ist für deren Erfolg absolut unerlässlich. Wenn alle deine E-Mail-Marketing-Mails nichts als ein Verkaufsgespräch sind, werden deine Kund*innen das Interesse verlieren oder genervt sein. Du solltest ihnen in diesen E-Mails etwas Wertvolles anbieten, damit sie sich darauf freuen können.

Wertvolle Inhalte müssen nicht umfangreich sein. Es könnte sich um Sonderangebote handeln, die nur für deine E-Mail-Liste verfügbar sind, oder um Blogbeiträge, die du über ein interessantes Thema geschrieben hast. Was auch immer es ist, stelle sicher, dass es etwas gibt, das ihre Aufmerksamkeit erregt und ihnen eine Art Wert bietet. E-Mails ohne Wert und Inhalt gehen direkt in den Papierkorb. Eine virtuelle Assistenz sollte in der Lage sein, Inhalte für dich zu entwickeln, z. B. Blogs, die deine Kunden ansprechen und sie in deine Marketing-E-Mails einbeziehen.

Zahl 3

Sei nicht aufdringlich

Es gibt einige Leute, die einen aggressiven Stil von Vertrieb und Marketing propagieren. Es gibt sicherlich Vor- und Nachteile dieses Stils, aber ich denke, es ist klar, dass E-Mail-Marketing NICHT der richtige Ort für den harten Verkauf ist. Wenn eine E-Mail auch nur leicht verkäuferisch oder aufdringlich wirkt, ist es viel wahrscheinlicher, dass dein*e Kund*in sie einfach löscht, anstatt deinen aggressiven Aufruf zum Handeln zu befolgen.

Ständige Marketing-E-Mails können für Kund*innen ärgerlich sein. Vermeide diese Falle mit meinen Tipps.

Zahl 4

Personalisiere die E-Mails

Mag es jemand, einen „anonymen“ Serienbrief zu bekommen?

Der Erhalt einer E-Mail-Marketing-Mail mit der Aufschrift “Sehr geehrter Kunde” trägt nicht dazu bei, dass sich dieser Kunde tatsächlich geschätzt fühlt. Alle E-Mails, die du versendest, auch weit verbreitete Marketingkampagnen, sollten ein kleines Maß an Personalisierung aufweisen. So haben deine Kund*innen das Gefühl, dass du direkt mit ihnen sprichst. 

In deinem E-Mail-Marketing Tool deiner Wahl gibt es meistens die Möglichkeit, Personalisierungen zu nutzen und deine Kontakte mit ihrem Vornamen anzusprechen. Natürlich werden sie nicht wirklich denken, dass du diese extravagante Marketing-E-Mail speziell für sie geschrieben hast. Aber dieses kleine Element der Personalisierung wird viel wahrscheinlicher machen, dass deine Kontakte tatsächlich weiterlesen, anstatt nur zu sagen: “Das ist wieder mal eine blöde Werbenachricht.”

Gib deinen Kontakten die Möglichkeit, sich abzumelden

Hast du jemals das Gefühl gehabt, von den Marketing-E-Mails eines Unternehmens gespammt zu werden und dann den “Abmelden” -Button vergeblich gesucht?

Der ganze Sinn von Marketing-E-Mails besteht darin, Vertrauen mit deinen Kontakten aufzubauen, ein Gespräch mit ihnen zu beginnen und sie so idealerweise zu Kund*innen zu machen. Du möchtest ihnen einen Mehrwert in Form von Angeboten oder Blogbeiträgen o.ä. bieten und dich verbinden. Dieser Ansatz funktioniert nicht für alle und manche werden sich möglicherweise von deiner E-Mail-Marketing-Liste abmelden. Also mach es ihnen einfach, indem du den Abmeldelink gut sichtbar positionierst. Dass in jede Marketing-Mail ein Abmeldelink gehört, ist selbstverständlich.
Du möchtest, dass deine Beziehung zu deinen Kund*innen reibungslos und positiv verläuft. Es so schwierig wie möglich zu machen, sich von Marketing-E-Mails abzumelden, wird dir bei diesen Bemühungen nicht helfen. Die Chancen stehen übrigens gut, dass deine Kund*innen sich gar nicht abmelden.

Die richtige Balance zwischen Planung, Personalisierung, Ton und Inhalt in deinen E-Mail-Marketing-Mails zu finden, kann den Unterschied ausmachen, ob du mit deinen Kund*innen interagieren wirst oder sie womöglich „vergraulst“. Eine großartige virtuelle Assistenz sollte Erfahrung im Entwerfen von E-Mail-Marketing-Kampagnen haben, die konvertieren. Sie kann den Blogging-Inhalt, die Grafiken, den Werbetext bereitstellen und sogar einen Mailing-Zeitplan einrichten, so dass du sicher sein kannst, dass deine Marketing-E-Mails von deinen Kunden begeistert akzeptiert, anstatt in den Junk-Ordner geworfen zu werden.

Wenn du Unterstützung im Bereich E-Mail-Marketing benötigst, um mehr Zeit für dein Business zu haben, melde dich gern bei mir und vereinbare ein kostenloses Erstgespräch.

Darf ich dir 2 kurze Fragen stellen? Ich würde gern wissen, warum du auf meiner Seite gelandet bist 😊 bzw. wofür du eine Lösung suchst. Deine Antwort ist absolut anonym für mich.

Einfach anrufen : )